Slalom, Slalom, Slalom

Das wohl momentan meist gesagte Wort beim Training 🙂 Am Donnerstag haben wir angefangen, Gasse, anderthalb Meter breit, Ball am Ende und so schnell es geht da durch. Zum Ball rennen findet Greco ja eh immer klasse, also alles kein Problem. Nach 5 Versuchen bin ich dann schon dazu ĂŒber gegangen, den Ball zu werfen und ihn nicht mehr abzulegen. NatĂŒrlich hat der Streber-Sheltie sofort kapiert, um was es ging. Also Gasse gleich mal enger gemacht, ca. 1 Meter, und schön von rechts und links und bereits im leichten Winkel in die Gasse geschickt. Oder abgerufen. Ich bin mal stehen geblieben und mal mit gelaufen.

Freitag dann das gleiche Spiel wieder, nur der Eingangswinkel wurde vergrĂ¶ĂŸert. Auch die ersten 180°-EingĂ€nge waren dabei und dadurch auch die ersten Korrekturen, denn nicht immer war es die erste Stange, die der Sheltie umrundet hat. Und da zeigte sich wieder Grecos Übersprungsverhalten bei Kritik: ins Gras beißen. Ich hab es erst mal ignoriert, da er sich sofort wieder fĂŒr den nĂ€chsten Durchgang begeistern lĂ€sst. klar nervt es irgendwo, wenn er noch mit Kauen beschĂ€ftigt ist, aber so richtig fĂ€llt mir derzeit keine Lösung ein. Ist ja nicht so, dass ich ihn direkt zusammen falte, sondern es folgt lediglich ein leises “m-m” und sofort das Angebot, es (leichter) neu zu versuchen. Trotzdem fĂŒhlt sich Greco bei Kritik sichtlich unwohl. Ich könnte die Übungen natĂŒrlich auch so leicht gestalten, dass er keine Fehler machen kann, aber so richtig ist das ja auch nicht im Sinne des Erfinders… Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt.

Am Samstag waren wir dann in Radebeul zum Nikolaus-Cup, als Zuschauer. Gespannt war ich, wie das Sheltiekind auf die Reithallen-AtmosphĂ€re reagiert und natĂŒrlich auf den Reithallen-Sand. Alle Gedanken umsonst, ganz cool hat er das gemacht, selbst der Sand hat ihn nicht interessiert, wo er sonst doch immer “etwas” abdreht und wie ne besengte Sa… durch die Gegend rennt. Auch die anderen Hunde, lautes bellen, alles kein Problem. Wir haben nette Leute getroffen, uns gut unterhalten und natĂŒrlich auch mit ganz vielen Vierbeinern gespielt. Und auch ein paar Anregungen fĂŒrs winterliche Basis-Training geholt. Ach, ich freu mich aufs nĂ€chste Jahr, wenn wir hoffentlich nicht bloß zum Zuschauen da sind.

Am Sonntag hat man Greco dann die vielen EindrĂŒcke vom Samstag angemerkt. Raus wollte er nicht wirklich, war ich auch nicht böse drĂŒber, wir haben stattdessen lecker PlĂ€tzchen gebacken und die Adventskalender aufgehĂ€ngt. Nachmittags war dann doch noch eine Runde Slalom angesagt, Gasse auf ca. 80 cm. Ich hab das GefĂŒhl, je enger es steht, desto leichter fallen ihm die EingĂ€nge. Vielleicht, weil er es jetzt tatsĂ€chlich als Gasse wahr nimmt und nicht nur 2 Reihen Stangen.

Plan fĂŒr die nĂ€chste Woche: Am Freitag soll die Gasse so eng beieinander stehen, dass der Sheltie grade so nicht fĂ€deln muss. Dann werden intensiv Ein- und AusgĂ€nge trainiert. Mal sehen, ob der Plan so funktioniert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.